Daten für eine gesunde Zukunft

Mir wird oft die Frage gestellt wieso ich einen Fitness-Tracker trage obwohl ich kaum Sport mache.

 

Das tragen des Fitness-Trackers ist für mich kein Überwachung der Körperfunktionen. Ich trage diesen um meine Daten die ich mit Apple Health synchronisiere an dritte weiter zugeben die mit diesen neue Methoden entwickeln können um Krankheiten frühzeitig erkennen- und beheben zu können.

Die Daten die ich jeden Tag aufnehme und weitergebe ist für mich ein Beitrag um diese Welt besser zu machen – Probleme lösen durch Daten sammel und analysieren.

Ich gehe soweit das ich sage das ein krasser Ausmaß an Datenschutz feindlich gegenüber dem Fortschritt der Menschheit steht.

Wir haben heutzutage die Chance, alle zusammen, unsere Daten für die Forschung zur Verfügung zu stellen um so mehr und mehr Antworten zu bekommen um die größten gesundheitlichen Probleme zu bekämpfen. Menschen die dies aus Datenschutzgründen verweigern, ja sogar ihr mit immer weiteren Gesetzen und Anzeigen entgegen treten sind in meinen Augen Feinde des Fortschrittes.

 

Es hilft nicht wie die letzten hunderte von Jahren für sich alleine alles zu probieren oder nur dem Hausarzt aus dem nächsten kleinen Kaff zu involvieren was hinterher niemandem etwas bringt.

 

Datenmassen, egal in welchem Zusammenhang, ob von Fitness-Trackern, Smartphones oder schriftliche Weitergabe an Forschungszentren helfen uns einen Schritt weiter zu kommen in diesem qualvollen System von blinden Zukunftsverweigerern.

Ich bin froh das die Generation <30 (zumindest sehr viele die ich kenne und mit denen ich gesprochen habe), den Unsinn der älteren Generation entgegensetzt…wenn auch nicht ganz freiwillig.

 

Um in eine gesunde Zukunft zu gehen müssen wir alle mit machen. Dann wird auch jeder davon profitieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.